Brennöfen
Firmenlogo werkhof gam
Es gibt verschiedene Brennöfen. Die ältesten sind Holz- oder Kohlebrennöfen, späterkamen Gas- und Elektrobrennofen dazu.Sie gibt es als Tunnel- (für die Industrie), Kammer- (Frontlader) und Toplader (vonoben zu laden).
Daneben gibt es noch viele Sonderöfen zum Beispiel für Raku brennen, Glasfusing,Emailbrennen, zum Härten und Laboröfen.
Für die Keramik (Tonarbeiten) sollte der Ofen für die verschiedenen Brandführungengeeignet sein.

1. Trocknen, wenn es schnell gehen muss und die Stücke dickwandig odermassiv sind.
Brandführung: 30°C (oder weniger) je Stunde an steigend bis 150°C.

2. Schrüh- oder Rohbrand, das ungebrannte Tonstück wird so hoch gebrannt,dass sich der Ton durch Wasser nicht mehr auflöst.
Brandführung: 60°- 100°C darf der Ofen, bis ci rka 580°, je Stunde aufheizen,dann kann mit 200°- 30 0°C je Stunde weiter gebrannt werden(bei manchen Öfen sogar mit voller Last) bis über 900°CHaltezeit 10-20 Minuten je nach Ofen.

3. Glatt- oder Glasurbrand Brandhöhe hängt vom Ton + der verwendeten Glasur ab.Brandführung: 150°- 200°C je Stunde bis cirka 580°C, danach mit 300°C oderVolllast.Töpferglasuren bis cirka 1060°C, Haltezeit je na ch Ofen 15-30 MinutenFeinsteinzeug bis cirka 1150°C, Haltezeit 15- 30 MinutenSteinzeug bis cirka 1220°C und mehr, Ha ltezeit 15- 30 MinutenAbkühlzeit hängt vom Ofen ab, nicht vor 150°C öffnen sonst kann die Keramikoder gar der Ofen Schaden nehmen.

Bitte beachten sie die Angaben zum Ton und der Glasur. Zu beachten ist in jedemFalle beim Aufheizen der Quarzsprung bei cirka 550°C. Dies ist auch eine kritischeTemperatur beim Abkühlen.

Wissen sollte man auch, dass der Energiebedarf im Quadrat zunimmt. Also ob manbei 1060°C brennt oder bei 1280°C, man braucht fast die doppelte Energiemenge.Vor einer Ofenbeschaffung sollten folgende Punkte bedacht werden:

1. Habe ich einen geeigneten gut belüftbaren Platz?
2. Reicht die vorhandene Energie aus?- z.B. 400V und entsprechende kW?
3. Wie groß sollte der Ofen sein?
4. Welcher Ofen ist besser für mich? Frontlader oder Toplader?
5. Ausstattung - worauf sollte ich achten?
6. Qualität und Preis abwägen – wie ohne Erfahrung?
7. Wo kaufe ich den Ofen? Vor Ort oder im Internet?
8. Wer berät mich unabhängig und gibt mir Garantie und Service?
So kann eine vor Ort Beratung sehr hilfreich sein und ist meist unterm Strich nichtteurer, als ein Kompromiss Schnäppchen im Internet. Das oft wieder verkauft wirdweil es nicht die richtige Anschaffung war.Meist bekommt man auch gute Tipps zum besseren Start und muss nicht immer ausFehlern lernen.

Preisanfragen bitte hier:

Tonverkauf, Töpfereibedarf, Töpferkurse
Gerhard Melchinger Dipl.Des. FH

Hauptstraße 28
78315 Radolfzell-Stahringen
Tel. 07738 5368 / Fax 1786

EMAIL: info@werkhofgam.de